Bewusst und ausgewogen: Ernährung bei Psoriasis und Psoriasis-Arthritis

20.06.2016   |   06:00 CEST

„Scharfe Gewürze wie Pfeffer und Curry lösen bei mir einen Schub aus.“
„Seitdem ich viel Rohkost esse und Milchprodukte meide, ist meine Psoriasis fast verschwunden.“
„Fertiggerichte und viel Zucker wirken sich bei mir negativ aus.“

Wer sich in Psoriasis-Foren über das Thema Ernährung informiert, merkt schnell: Verschiedene Lebensmittel können sich unterschiedlich auf die chronisch-entzündlichen Krankheitsbilder Psoriasis und Psoriasis-Arthritis auswirken. Es gibt zwar keine Ernährungsweise, welche nachweislich bei allen Patienten zu einer umfassenden Linderung der Erkrankung oder gar einer Heilung führt. Aber: Ein gesunder Lebensstil und eine bewusste Ernährung können zu einer Verbesserung der Symptomatik beitragen.

„5 am Tag“ empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) und rät damit zum Verzehr von fünf ca. handgroßen Portionen Obst und Gemüse täglich.1 Dabei ist es ideal, mehr Gemüse als Obst zu essen. Außerdem ist eine gute Versorgung mit Flüssigkeit, vorzugsweise Wasser oder ungesüßtem Tee, wichtig –rund 1,5 Liter pro Tag sollten es sein. Ebenfalls empfohlen: eine ausreichende Versorgung mit Mineralstoffen und Spurenelementen.

Der kleine Unterschied: entzündungshemmende oder -fördernde Lebensmittel

Neben diesen allgemeinen Grundregeln sind jedoch auch Nahrungsmittel bekannt, die einen positiven oder negativen Einfluss auf die Entzündungsreaktion haben, welche sowohl der Schuppenflechte als auch der entzündlichen Gelenkerkrankung zugrunde liegt. Obst, Gemüse und Nüsse zum Beispiel sind für Patienten mit entzündlichen Erkrankungen besonders wertvoll: Sie enthalten Antioxidantien und wichtige Vitamine wie Vitamin C, Vitamin E und Carotinoide, die sich positiv auf das Hautbild auswirken.2 Aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung gehören auch Omega-3-Fettsäuren, wovon in Lachs, Leinsamen sowie Raps- und Leinöl reichlich enthalten sind, auf den Speiseplan.3

Alkohol sowie tierische Eiweiße und Fette werden von vielen Patienten als erkrankungsfördernd beschrieben. Tierisches Eiweiß ist reich an Arachidonsäure, die entzündliche Prozesse auslösen kann.4 Hierunter fallen vor allem diverse Fleischgerichte und Wurstwaren, Kuhmilch und Eigelb. Der Konsum von Schokolade und anderen Süßigkeiten sowie von stark industriell verarbeiteten Fertigprodukten sollte ebenfalls minimiert werden, denn die darin enthaltenen Farbstoffe begünstigen ebenfalls chronische Entzündungsreaktionen.5

Weniger Kilos, weniger Plaques

Eine gesunde Ernährung hat zudem weitere Vorteile: Obst und Gemüse haben eine vergleichsweise geringe Energiedichte, wenig Cholesterol und einen geringen Fettgehalt bei gleichzeitig hohem Gehalt an Vitaminen, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen und Ballaststoffen. Insbesondere Letztere mindern den Appetit, erhöhen das Sättigungsgefühl und unterstützen somit die Gewichtsreduktion. Gut für Menschen mit Psoriasis oder Psoriasis-Arthritis, denn das Körpergewicht stellt hier einen kritischen Faktor dar. So wurde beispielsweise herausgefunden, dass Fettzellen (Adipozyten) bei Übergewicht besonders große Mengen sogenannter „Adipokine“ produzieren. Diese wirken in hohen Konzentrationen schädlich auf den Organismus, denn sie fördern unter anderem Entzündungsreaktionen.6 Zudem wurde nach Reduktion des Übergewichts ein besseres Ansprechen auf medikamentöse Therapien beobachtet.7

Kurzum: Eine Summe aus vielen kleinen Maßnahmen kann dazu führen, Symptome zu lindern und den Gesundheitszustand zu verbessern. Dabei gilt es für die Betroffenen, zu ihren eigenen Experten zu werden und für sich selbst herausfinden, was ihnen gut tut und was Schübe auslösen kann. Hierbei kann der Psoriasis-Ordner als Ernährungstagebuch dienen, in dem Beobachtungen schnell und einfach dokumentiert werden können. Dabei sollten Genuss und Freude am Essen jedoch nicht zu kurz kommen, denn: Auch mit Psoriasis und Psoriasis-Arthritis lässt es sich gut und erfüllt leben.

Weiterführende Informationen zum Thema:

  • Ernährungstipps des Psoriasis-Netzes: www.psoriasis-netz.de
  • Onlineportal der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mit umfangreichem Wissen und praktischen Tipps rund um die gesunde und ausgewogene Ernährung: www.dge.de
  • Leckere Rezepte und Ernährungstipps für Patienten mit Psoriasis-Arthritis: www.rheuma-ernaehrung.de

1) https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/bedeutung-von-obst-und-gemuese-in-der-ernaehrung-des-menschen/
2) Richelle M, et al. British Journal of Nutrition, 2006;96(2):227-38
3) Noori N et al. Am Journal Kidney Dis, 2011; 58(2):248-56.
4) Ikai K J Dermatol Sci 1999; 135-46
5) Vojdani A et al. Altern Ther Health Med, 2015; 1:52-62
6) De Carvalho MH et al. Arq Bras Endocrinol Metabol, 2006; 50(2):304-12
7) Gisondi P et al. Am J Clin Nutr, 2008; 88(5):1242-7

Foto: Bodo Mertoglu