Psoriasis-Arthritis im Fokus

07.11.2016   |   07:22 CET

Bei der Psoriasis-Arthritis (PsA) handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung der Gelenke, die in Verbindung mit einer Schuppenflechte auftritt. In Deutschland befinden sich rund zwei Millionen Menschen aufgrund einer Schuppenflechte in ärztlicher Behandlung. Derzeit wird angenommen, dass ca. 30 Prozent der Menschen mit Schuppenflechte im Laufe der Zeit ebenfalls eine Psoriasis-Arthritis entwickeln.1 Davon liegen bei ca. 75 Prozent der Erkrankten etwa 15 Jahre zwischen dem Auftreten der Schuppenflechte und den ersten Gelenkbeschwerden.2 Bei 15 Prozent der Betroffenen treten die Schuppenflechte und die Gelenkentzündungen gleichzeitig auf. Bei den übrigen 10 Prozent geht die Psoriasis-Arthritis der Schuppenflechte voraus.

Eine Erkrankung, viele Gesichter

Das Erscheinungsbild und der Verlauf der Psoriasis-Arthritis sind von Fall zu Fall unterschiedlich: Es können entzündliche Schwellungen einzelner Gelenke oder eines ganzen Fingers oder Zehs auftreten, die Psoriasis-Arthritis kann aber auch die Wirbelsäule betreffen. Meist ist die Verteilung der entzündlichen Gelenke asymmetrisch. Das heißt, auf beiden Körperhälften sind nicht die gleichen Gelenke betroffen. Außerdem kann es zu Entzündungen der Sehnenansätze kommen, beispielsweise an der Ferse. Häufig sind bei Menschen mit Psoriasis-Arthritis darüber hinaus auch die Haut und die Nägel betroffen. Alle diese Symptome können zu deutlichen Einschränkungen führen und bereits einfache Alltagstätigkeiten wie das Einkaufen oder das Ankleiden negativ beeinflussen.

Das A und O: eine effektive Behandlung

Die auftretenden Entzündungen verursachen schmerzhafte Schwellungen und teilweise fortschreitende Gelenkschädigungen. Daher ist es wichtig, bei Schmerzen in den Gelenken frühzeitig einen Rheumatologen aufzusuchen, um zu klären, ob es sich um eine Psoriasis-Arthritis handelt. Je früher eine medikamentöse Therapie begonnen wird, desto effektiver ist diese in der Regel.3

Für die Behandlung stehen unterschiedliche Optionen zur Verfügung. Die Therapie sollte systemisch erfolgen, also mit Medikamenten, die die entzündlichen Prozesse im gesamten Körper eindämmen. Obwohl die medikamentöse Behandlung der Psoriasis-Arthritis nicht zur Heilung führen kann, wird sie mit dem Ziel durchgeführt, die Krankheit möglichst dauerhaft zum Stillstand zu bringen bzw. die Krankheitsaktivität zu verringern. So können Schmerzen gelindert, Funktionseinschränkungen verringert und die Lebensqualität der Betroffenen ein Stück weit verbessert werden.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie können Anwendungen wie Physiotherapie, Massagen sowie Wärme- und Kältebehandlungen hilfreich sein. Ist die Schuppenflechte deutlich ausgeprägt, können die sogenannte Lichttherapie und spezielle Bäder hilfreich sein. Auch Salben und Cremes können auf den betroffenen Hautstellen angewendet werden.

Den Verlauf der Erkrankung selbst beeinflussen

Menschen mit Psoriasis-Arthritis können selbst einiges zu ihrem Wohlbefinden beitragen. So wirkt sich beispielsweise eine gesunde Ernährung positiv auf die entzündlichen Vorgänge im Körper aus. Durch regelmäßige körperliche Aktivität kann die Beweglichkeit erhalten und das allgemeine Wohlbefinden gesteigert werden.

Auch ein gewisses Maß an Gelassenheit ist wichtig, denn Stress kann bei Schuppenflechte und Psoriasis-Arthritis einen Schub auslösen. Um Stress vorzubeugen oder entgegenzuwirken, haben sich unterschiedliche Strategien als wirksam erwiesen – so kann es helfen, sportlich aktiv zu sein, sich bewusst Freiräume für Ruhe und Entspannung zu schaffen, Techniken des autogenen Trainings zu erlernen, sich künstlerisch auszudrücken und vieles mehr. Dies kann auch dazu beitragen, die Lebensqualität weiter zu verbessern.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema:

Website der Patientenorganisation Deutsche Rheuma-Liga: www.rheuma-liga.de

Funktionsübungen zur Erhaltung der Beweglichkeit von der Deutschen Rheuma-Liga:
www.rheuma-liga.de/bewegungsuebungen/

Weiterführende Informationsmaterialien für Betroffene und Angehörige: service.celgene.de/Psoriasis

Quellen

  1. Mease PJ, et al. J Am Acad Dermatol 2013;69(5):729–35.
  2. http://dgrh.de/?id=1933
  3. Haroon M et al. Ann Rheum Dis 2015;74:1045–1050.

Bild: Acute pain in a woman wrist, colored in red on dark blue background (Fotolia – Urheber: ipopba)