Münchner Fortbildungswoche: Dermatologen diskutieren

22.08.2016   |   09:53 CEST

Alle zwei Jahre ist es Ende Juli wieder soweit: Die bayrische Landeshauptstadt steht ganz im Zeichen der Dermatologie. Unter dem Motto „Fortschritt durch Fortbildung“ kamen Hautärzte aus ganz Deutschland in München zusammen, um sich über neue wissenschaftliche Erkenntnisse und moderne Behandlungsstrategien für Patienten auszutauschen. Plenarsitzungen, Workshops, Kurse, Mittagsseminare und Satellitensymposien der Industrie – das Programm der 25. Fortbildungswoche für praktische Dermatologie und Venerologie deckte ein breites Themenspektrum ab.

Im Fokus: Psoriasis
Als Erkrankung mit weiter wachsender Relevanz stand die Schuppenflechte im Mittelpunkt mehrerer Veranstaltungen. Auch die Psoriasis-Arthritis (PsA) spielte in diesem Kontext eine Rolle, hängt sie doch eng mit der Schuppenflechte zusammen. Ob approbierte Dermatologen aus Klinik oder Praxis, junge Ärzte kurz vor der Facharztprüfung, Medizinjournalisten oder auch Mitarbeiter von Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind: Verschiedene Zielgruppen erhielten aktuelle Informationen zu den entzündlichen Krankheitsbildern sowie den verfügbaren Therapien. Dabei ging es unter anderem um die Empfehlungen nationaler sowie internationaler Facharztgruppen zur Behandlung von Schuppenflechte sowie Psoriasis-Arthritis und zeitgemäße Ziele einer Psoriasis-Therapie, die beispielsweise auf dem Ärztesymposium der Celgene GmbH diskutiert wurden.

Optimierte Versorgung von Menschen mit Schuppenflechte
Bei der Betrachtung der therapeutischen Möglichkeiten bei Psoriasis und PsA auf der einen Seite und der Versorgungsrealität der betroffenen Menschen auf der anderen Seite werden erhebliche Unterschiede deutlich: Während sich Fachärzte einig sind, dass die Erkrankungen mit den derzeit verfügbaren Behandlungsoptionen in den allermeisten Fällen gut zu kontrollieren sind, haben Betroffene in vielen Fällen einen hohen Leidensdruck, da sie ihre Symptome nicht in den Griff bekommen. Dies rührt zum einen daher, dass viele von ihnen gar nicht mehr zum Arzt gehen und – wenn überhaupt – rezeptfreie Arzneimittel aus der Apotheke oder „Hausmittelchen“ verwenden. Andere Betroffene suchen wegen ihrer Erkrankung nur ihren Hausarzt auf. Da es sich bei Schuppenflechte und Psoriasis-Arthritis jedoch um komplexe Entzündungserkrankungen handelt, gehören die Beratung und die Behandlung unbedingt in die Hände eines Dermatologen bzw. Rheumatologen.

Um die Behandlung durch Dermatologen flächendeckend, zielgerichtet und fortlaufend zu optimieren, haben der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) und die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) Versorgungsziele für Psoriasis definiert, die jeweils fünf Jahre gültig sind. Im Anschluss evaluieren die Experten anhand aktueller Daten, inwiefern die jeweiligen Aspekte erfüllt wurden, und setzen die Ziele für die nächsten fünf Jahre fest.

Auch Celgene hat es sich zum Ziel gesetzt, das Leben von Patienten entscheidend zu verbessern – unter anderem im Bereich entzündlicher Immunerkrankungen wie Psoriasis und Psoriasis-Arthritis. PD Dr. med. Marc Alexander Radtke aus Hamburg gab auf der Veranstaltung des Unternehmens im Rahmen der Münchner Fortbildungswoche einen Überblick über unterschiedliche Behandlungsformen bei Psoriasis und betonte wie wichtig es ist, mit jedem Betroffenen gemeinsam individuelle Ziele für die Therapie festzulegen.

So kann das Medikament ausgewählt werden, welches am besten zu den Symptomen und den Ansprüchen an die Behandlung passt.

Der Programmpunkt unterstreicht Celgenes Engagement für die kontinuierliche Weiterbildung von Fachärzten. Ein nächster Schritt: Im November plant das Unternehmen erneut die zweitägige Fortbildungsveranstaltung Insight Immunology, bei der Dermatologen und Rheumatologen gemeinsam aktuelle wissenschaftliche Entwicklungen und therapeutische Strategien im Bereich der Psoriasis und der Psoriasis-Arthritis diskutieren.

Weiterführende Informationen zum Thema:
• Website der nationalen Versorgungsziele: www.versorgungsziele.de

Bild: München Panorma (Fotolia – Urheber: Michael Fleischmann)